INFO

Warum wir die 72h veranstalten und wer wir sind 🙂

Lese weiter

WIE GENAU?

Das Who is Who der "72 Stunden"... wer kann wie mitwirken?

Lese weiter

72h INTERNATIONAL

Erfahre mehr über die internationale 72h Community.

Lese weiter

72h ARCHIV

2016 bereits zum achten Mal! Erfahre alles über die tolle Vergangenheit.

Lese weiter

72h NEWS

WARUM WIR DIE 72h VERANSTALTEN!

72 Stunden ohne Kompromiss ist ein Projekt der Katholischen Jugend Österreich in Zusammenarbeit mit youngCaritas und Hitradio Ö3:

Als größte Jugendorganisation Österreichs ermutigt die Katholische Jugend Jugendliche dazu, Verantwortung in Gemeinschaft und Gesellschaft zu übernehmen. Wir stehen für eine junge Kirche, die die Bedürfnisse und unterschiedlichen Lebenssituationen junger Menschen ernst nimmt.

Die Caritas hat viele Stützpunkte der Solidarität, wo Menschen in Not geholfen wird, z.B. in Einrichtungen für Obdachlose, ältere Menschen, Flüchtlinge, für und mit Menschen mit Behinderung, Arbeitslosenprojekte und unterschiedliche Beratungsstellen. Die youngCaritas ist die direkte Andockstelle für junge Menschen, die sich sozial engagieren möchten.

Junge Menschen zeigen auf, was gemeinsam möglich ist. Hitradio Ö3 begleitet sie direkt an den Schauplätzen ihrer Projekte und macht ihr Engagement so in ganz Österreich hör- und spürbar. 72 Stunden ohne Kompromiss - live im Hitradio Ö3.

Unsere Ziele

Solidarität leben
Die Bereitschaft, sich für soziale Themen einzusetzen, ist bei jungen Menschen sehr groß, nur wissen sie sehr oft nicht wo und wie sie helfen können. 72 Stunden ohne Kompromiss bietet jungen Menschen die nötigen Rahmenbedingungen und liefert mit der Vielfalt an Projekten Anregungen für die Realisierung des Engagements.

Im Rampenlicht stehen
72 Stunden ohne Kompromiss bringt das gemeinnützige Engagement von Jugendlichen an die Öffentlichkeit. Das Projekt macht die in Jugendorganisationen geleistete Freiwilligenarbeit sichtbar, fördert deren Anerkennung und zeigt, was junge Menschen gemeinsam bewegen können.

Kompetenzen fördern
Viele Jugendliche engagieren sich langfristig in der verbandlichen Jugendarbeit. Ohne dieses dauerhafte Engagement wäre ein Projekt wie 72 Stunden ohne Kompromiss nicht möglich. 72 Stunden ohne Kompromiss fördert die Jugendlichen in ihren Kompetenzen und fordert sie heraus, sich Neues zuzutrauen und neue Ziele in Angriff zu nehmen.

Gemeinsam arbeiten
72 Stunden ohne Kompromiss findet an bis zu 400 verschiedenen Orten statt. Gemeinsam arbeiten heißt, dass die Jugendlichen in jedem der Projekte vor Ort nicht nur für sondern vor allem mit den betroffenen Menschen an der Lösung der Aufgabenstellung arbeiten. Gemeinsam arbeiten bedeutet außerdem, dass jede Leistung in den einzelnen regionalen Projekten noch einmal im Kontext eines größeren Ganzen steht. Erst wenn die Gesamtheit aller regionalen Projekte in Blick kommt, erleben die Jugendlichen, wie viel sie gemeinsam bewegen können.

WIE GENAU?

Die Aufgabe:
Zeitgleich in ganz Österreich lösen Jugendliche innerhalb von 72 Stunden gemeinnützige Aufgaben. Mit dem Start der Aktion beginnt der Wettlauf gegen die Zeit. Die TeilnehmerInnen sollen ihn mit persönlichem Einstz, Kreativität und Teamgeist gewinnen. Ziel der Aktion ist es, zu helfen und den kompromisslosen Einsatz Jugendlicher nachhaltig zu fördern.

72 Stunden Zeit:
Startschuss ist der 19.10.2016 um 16 Uhr. Die TeilnehmerInnen haben nun 72 Stunden Zeit, um in einer Gruppe von 5-15 Personen eine gemeinnützige Aufgabe zu lösen. Jetzt heißt es: Ärmel hochkrempeln, kreativ sein, improvisieren und powern bis zur letzten Sekunde.

Die Teilnehmerinnen gehen dabei an ihre Grenzen , probieren Neues aus, lernen Fremdes kennen, bauen Vorurteile und Berührungsängste ab und schließen neue Freundschaften. Mit ihrem Engagement verbessern sie zusammen mit den Betroffenen die Situation von Menschen, die am Rande unserer Gesellschaft stehen: Obdachlose, Flüchtlinge, psychisch Kranke - nicht aus Mitleid, sondern weil sie mit ihrem Engagement etwas ändern können und auch, weil es Spaß macht, sich für die Belange Anderer einzusetzen.

Kompromisslos bedeutet:

  • 72 Stunden lang keine Mühen scheuen und die Realität verändern,
  • die Augen nicht verschließen,
  • entweder selbst ein Projekt einreichen,
  • oder zum Start der Aktion eine Herausforderung, die ihr vorher noch nicht kanntet, annehmen.

Zeitgleich in ganz Österreich werden bis zu 5.000 TeilnehmerInnen in rund 400 Einzelaktionen zeigen, dass viele helfende Hände in nur 72 Stunden Großartiges bewirken können.

Anmeldefenster für die 72 Stunden ohne Kompromiss:
72h Aufgaben (Projekte) für den nächsten Durchgang 2018 können ab Mai 2018 hier auf der Homepage eingereicht werden. Jugendliche und GruppenleiterInnen können sich und ihre Gruppen ebenso ab Mai 2018 für die 72 Stunden ohne Kompromiss anmelden.

 

Das Who ist Who der 72 Stunden

  • ProjektkoordinatorIn
    In jeder Diözese gibt es eine Person, welche die Einzelprojekte für die Aktion gemeinsam mit einem Team vor Ort organisiert und koordiniert.
  • TeilnehmerIn
    Jugendliche, die bei einem Einzelprojekt mitmachen.
  • (Einzel-)Projekt
    Einzelprojekt, Aufgabe oder Aktion, die eine Gruppe innerhalb der 72 Stunden zu lösen hat.
  • GruppenleiterIn
    Die Person leitet die Gruppe während der 72 Stunden und ist die Kontaktperson für die Einrichtungen, ProjektleiterInnen, und ProjektkoordinatorIn.
  • ProjekträgerIn
    Einrichtungen, Organisationen, Gemeinden, Pfarren, Betriebe, Vereine und engagierte Einzelpersonen, die Ideen für Einzelprojekte haben.
  • ProjektleiterIn
    ProjektleiterIn eines Einzelprojektes ist eine verantwortliche Person des Projetträgers/der Projekträgerin, die für die Planung, Umsetzung und Koordination des Projekts vor Ort verantwortlich ist und der Gruppe für Fragen zur Verfügung steht. Der/Die ProjektleiterIn stimmt das Projekt mit seinen Zielen und Anforderungen mit dem/der GruppenleiterIn und der Gruppe ab. Dabei ist ein beiderseitiges Einverständnis und Partizipation aller Mitwirkenden wichtige Grundvoraussetzung.
  • ProjektpateIn
    Person, die ein Einzelprojekt mit ihrem Namen, ihrem Wissen und ihren Beziehungen unterstützt und somit den Ehrenschutz übernimmt. Es ist auch möglich, ein Einzelprojekt oder bestimmte Gruppenprojekte finanziell zu unterstützen.
  • MultiplikatorIn
    Personen, die mit vielen Jugendlichen in Kontakt sind (z.B. LehrerInnen, DirektorInnen, GruppenleiterInnen, u.v.m.).

72h INTERNATIONAL

Der 72-Stunden-Virus hat schon seit langem nicht nur Österreich erfasst. In vielen Ländern Europas werden die 72 Stunden veranstaltet. Wir stehen miteinander in Verbindung, tauschen uns aus und entwicklen dabei die Idee der 72 Stunden ohne Kompromiss weiter.

Wenn du Interesse hast, an der Aktion in einem anderen Land teilzunehmen, dann kontaktiere uns einfach.

72h ARCHIV

Alles begann im Jahr 2002, seither findet alle 2 Jahre ein 72 Stunden ohne Kompromiss Durchgang in Österreich statt!
Dokumentationen zum Download
> Dokumentation 2014 - 72  Stunden ohne Kompromiss 2014