image

Frischer Pepp für's Notquartier

Wenn die Temperaturen sinken, sind Menschen die von Obdachlosigkeit betroffen sind, der Kälte schutzlos ausgeliefert. Damit der Wintereinbruch heuer niemanden überrascht und die Übernachtungsgäste im Notquartier in Zell am See eine behagliche Unterkunft vorfinden, wird dieses aufgepeppt. Während der 72 Stunden ohne Kompromiss gibt es für die Teilnehmer/innen daher einiges zu tun: Es wird ausgemalt, kleinere Renovierungsarbeiten vorgenommen und das Notquartier auf Vordermann gebracht. Neben den handwerklichen Aufgaben, gilt es sich auch mit der Lebensrealität der Übernachtungsgäste auseinanderzusetzen. Die Jugendlichen erhalten durch die Caritas Sozialberatung einen Einblick in die Arbeit mit Betroffenen, lernen Unterstützungsmöglichkeiten kennen und erfahren im Gespräch mit erfahrenen Freiwilligen mehr über die Tätigkeit im Notquartier.
Zum Projektabschluss gibt es einen Austausch mit den Freiwilligen und der Pfarre bei Kaffee und Kuchen.

Fotostory

Artikel teilen