Hier findest du die Kriterien, die ein Projekt bei 72 Stunden ohne Kompromiss erfüllen muss. Ganz unten findest du auch eine kurze Definition aller Begriffe.

JUGEND - WER?

  • TeilnehmerInnen sind Jugendliche zwischen 14 und 25 Jahren.
  • Die Arbeit während der Aktion findet in der Gruppe (5-15 TeilnehmerInnen) statt. TeilnehmerInnen können sich entweder als Gruppe anmelden oder sie werden einer Gruppe zugeteilt.
  • Jede Gruppe hat eine/n volljährige/n Gruppenleiter/in, der/die rund um die Uhr anwesend sein muss und Aufsichtspflicht für die Gruppe hat.
  • Wenn eine Schulklasse im Rahmen einer Schulveranstaltung teilnimmt, gilt, dass Lehrpersonen die Aufsicht und Rolle der Gruppenleitung übernehmen müssen.

SOZIAL - WAS?

  • Die Ausrichtung der Einzelprojekte muss das Kriterium „sozial“ erfüllen: sie sollen sich durch solidarisches Handeln für Mensch und/oder Natur auszeichnen. Das Ziel ist es, Begegnungen zu ermöglichen und den sozialen Zusammenhalt in der Gesellschaft zu stärken.
  • Ein Projekt muss den „Rahmen des Üblichen“ sprengen und soll ein „Hineinschnuppern“ in soziale Felder ermöglichen.
  • Eine Aufgabe muss pädagogisch sinnvoll sein, die Jugendlichen sind nicht als „billige“ Arbeitskräfte zu gebrauchen.
  • Projekte werden mit den Einrichtungen und den jeweiligen Zielgruppen gemeinsam durchgeführt und nicht für sie. In den Einzelprojekten geht es darum, voneinander zu lernen und mehr über die Lebensrealität der jeweils anderen zu erfahren.
  • Die Projekte, in denen sich die Jugendlichen engagieren, sollen für sie sinnstiftend sein. Die Jugendlichen sollen das Gefühl haben, Veränderung zu bewirken und sich selbst verändern zu lassen - „Ich verändere mich durch mein Tun“.

AKTION - WIE?

Organisatorisch:

  • Die TeilnehmerInnen engagieren sich innerhalb des Projektzeitraumes in EINEM Projekt. Dieses Projekt kann mehrere Aufgaben beinhalten. In dieser Zeit muss auf ausreichend Erholungsphasen geachtet werden.
  • Projekte können entweder selbst organisiert und entwickelt werden (von GruppenleiterInnen oder TeilnehmerInnen) oder die TeilnehmerInnen/Gruppen werden Projekten, die von ProjektleiterInnen zur Verfügung gestellt werden, zugeteilt (> Überraschungseffekt).
  • Die Durchführung der gesamten Aktion findet zu einem vorgegebenen Zeitraum statt.
  • Gemeinsame Übernachtungen sind ein wichtiger Teil der Aktion und sollen daher in der Planung und Durchführung vorgesehen werden. Die Aktion soll für die TeilnehmerInnen zum Gesamterlebnis werden, welches durch die Übernachtung eine eigene Dynamik entwickeln kann.
  • Die ProjektleiterIn organisiert die Übernachtungsmöglichkeit und Verpflegung der TeilnehmerInnen.
  • Das Projekt muss in sich abgeschlossen und in 72 Stunden realisierbar sein.
  • Die Projektträgerin stellt kein Budget für Einzelprojekte zur Verfügung, die Einrichtungen sind für die Finanzierung verantwortlich. Für TeilnehmerInnen dürfen keine Kosten entstehen.
  • Der/Die ProjektleiterIn muss für die Durchführung des Projekts garantieren.
  • Aufgaben dürfen keine implizite Folgeverpflichtung beinhalten.
  • Mindestens ein/e ProjektleiterIn muss beim Projektstandort oder jederzeit erreichbar sein.
  • Betreuungsaufgaben (zum Beispiel bei Menschen mit Behinderung, alten Menschen, Kindern) dürfen von den TeilnehmerInnen nicht selbstverantwortend übernommen werden. Die TeilnehmerInnen ersetzen keine Betreuungspersonen.
  • Die Kriterien der Fairen KJ sollen bei der Planung und Durchführung berücksichtigt werden. Diese sind hier zu finden: https://www.katholische-jugend.at/leitbild/

Inhaltlich:

  • Ziele der Einzelprojekte müssen smart sein (spezifisch, messbar, ausführbar, realistisch, terminierbar).
  • TeilnehmerInnen müssen gefordert, aber nicht überfordert werden.
  • Das Ziel des Projekts muss transparent sein. Es gibt eine oder mehrere klare Aufgaben, die den TeilnehmerInnen, der Gruppenleitung, der Projektleitung und der Projektkoordination bekannt sind.
  • TeilnehmerInnen dürfen ideologisch nicht vereinnahmt werden.
  • Freiwilliges Engagement aller TeilnehmerInnen ist eine Grundvoraussetzung.
  • In einem partizipativen Prozess sollen die Jugendlichen das Projekt zu ihrem eigenen machen. Die TeilnehmerInnen sollen Gestaltungsfreiheit haben, um sich mit dem Projekt identifizieren zu können.
  • Teamwork und Gemeinschaft sollen gelebt und erlebt werden. Der Spaß an der Aktion muss im Vordergrund stehen.
  • Im Rahmen der Aktion soll die Möglichkeit gegeben sein, dass TeilnehmerInnen ihre Talente entdecken und einsetzen.
  • Reine Spendensammelprojekte sind nicht Fokus der Aktion und sollten eine untergeordnete Rolle einnehmen. Sie werden nicht dezidiert beworben und müssen einen bewusstseinsbildenden bzw. pädagogischen Aspekt beinhalten.

DEFINITIONEN

Projektname: 72 Stunden ohne Kompromiss

Projektträgerin: Katholische Jugend Österreich

Projektpartnerin: youngCaritas

Medienpartner: Hitradio Ö3

Projektkoordinator / ProjektkoordinatorIn: Für jede Diözese gibt es eine Person, welche die Einzelprojekte für die Aktion “72 Stunden ohne Kompromiss” gemeinsam mit ihrem Team vor Ort organisiert und koordiniert.

Teilnehmer / Teilnehmerin: Jugendliche, die bei einem Einzelprojekt mitmachen.

Gruppenleiter / Gruppenleiterin: Volljährige Person, die die Gruppe während des Projektzeitraums leitet und Kontaktperson für die Einrichtungen, ProjektleiterInnen, und ProjektkoordinatorInnen ist.

(Einzel-)Projekt: Aufgabe(n), die eine Gruppe innerhalb des Projektzeitraums zu lösen hat.

Einrichtungen: Vereine, Institutionen, Organisationen, Pfarren, Heime, o.ä. bei denen ein Projekt stattfindet.

Projektleiter / Projektleiterin: ProjektleiterIn eines Einzelprojektes ist eine verantwortliche Person der Einrichtung, die für die Planung, Umsetzung und Koordination des Projekts vor Ort verantwortlich ist und der Gruppe für Fragen zur Verfügung steht. Der/Die ProjektleiterIn kann auch die/der GruppenleiterIn sein (z.B.: bei selbstentwickelten Projekten)

Projektpate / Projektpatin: Person, die ein Einzelprojekt mit ihrem Namen, ihrem Wissen und ihren Beziehungen unterstützt und somit den Ehrenschutz übernimmt. Es ist auch möglich, ein Einzelprojekt oder bestimmte Gruppenprojekte finanziell zu unterstützen.

Projektzeitraum: Der Zeitraum in dem die Projekte durchgeführt werden müssen. Dieser startet am Mittwoch um 16:00 und endet am Samstag um 16:00.

72h NEWS